Umwelt- und Lehrgarten im Kloster St. Marienstern

Von der Schönheit und Vielfalt der Natur zeugen über 500 Pflanzenarten und -sorten in der 6000 Quadratmeter großen Gartenanlage, die durch die Klostermauer begrenzt ist.
In den einzelnen Bereichen sind garten- und pflanzenbauliche Demonstrationsbeispiele neben Erläuterungen zur gesunden Ernährung und zum umweltgerechten Gärtnern zu finden. Spezielle Kräuter, Pflanzen und Tiere in den verschiedenen Biotopen können mit allen Sinnen erlebt und beschaut werden.

Thematische Schwerpunkte innerhalb des Gartens bilden:
  • ein umweltgerechter Gartenanbau von regionaltypischen Obst-, Gemüse- und Kräuterarten in ihrer Sortenvielfalt, im speziellen auch alte Sorten sowie Neuzüchtungen

  • Verwendung von saisonalen Gartenprodukten für eine gesunderhaltende Ernährung, Therapie und Prophylaxe mit Pflanzen, insbesondere Kräutern

  • Wege- und Freiraumgestaltung

  • Pflanzen und Tiere in verschiedenen Biotopen

  • sowie ein Erlebnis der Natur mit allen Sinnen.


In der Gartensaison von Mai bis Oktober sind Besichtigungen, auf Anfrage auch in Verbindung mit einer Führung, möglich.

2012 und 2013 erfolgte eine Umgestaltung des Gartens. Dabei entstanden zwei neue Bereiche, ein pflanzenheilkundlicher Garten "Hortulus-Medicus" sowie ein Erholungs- und Kreativbereich.

 

Die Bereiche des Umwelt- und Lehrgartens im Überblick